Reisebeihilfen

Baustelle des Schabolovskaya-Turms (vermutlich im Jahr 1921), Bildquelle: Zentral-Museum für Kommunikation (St. Petersburg), 4-2-251

Oktober 2020: Reisebeihilfen zur Teilnahme am 7th ICCH in Lissabon

Um Studierenden oder Promovierenden die Teilnahme am 7th International Congress on Construction History in Lissabon zu erleichtern, schreibt die Gesellschaft für Bautechnikgeschichte insgesamt fünf Reisebeihilfen à 300 € aus. Zur Bewerbung zugelassen sind Studierende oder Promovierende an einer Hochschule in Deutschland, Österreich oder der Schweiz, deren Abstract angenommen wurde. Sie müssen, um sich bewerben zu können, kein Mitglied der Gesellschaft sein.

Deadline für Bewerbungen ist der 31. Januar 2021.

→ Ausschreibung als pdf-Dokument

——————————————

März 2018: Reisebeihilfen zur Teilnahme am 6th ICCH in Brüssel

Um Studierenden oder Promovierenden die Teilnahme am 6th International Congress on Construction History in Brüssel zu erleichtern, hatte die Gesellschaft für Bautechnikgeschichte zur Unterstützung der Tagungs- und Reisekosten insgesamt fünf Reisebeihilfen à 300 € ausgeschrieben.

Zur Bewerbung zugelassen waren Studierende oder Promovierende an einer Hochschule in Deutschland, Österreich oder der Schweiz, deren Abstract angenommen wurde. Sie mussten, um sich bewerben zu können, kein Mitglied der Gesellschaft sein.

Gefördert werden:

  • Olga Arkhipkina
  • Andreas Gommel
  • Raimund Mair
  • Mahdi Motamedamanesh
  • Andreas Thuy

Wir gratulieren!

→ Ausschreibung als pdf-Dokument

——————————————

Februar 2015: Reisebeihilfen zur Teilnahme am 5th ICCH in Chicago

Um Studierenden und Promovierenden die Teilnahme am 5th International Congress on Construction History in Chicago zu erleichtern, hatte die Gesellschaft für Bautechnikgeschichte Reisebeihilfen ausgeschrieben. Mit jeweils 500 € gefördert wurden Barbara Berger und Anke Fritzsch – wir gratulieren!

→ Ausschreibung als pdf-Dokument

Vorstand mit Stipendiatinnen v.l.n.r.: Werner Lorenz, Barbara Berger, Anke Fritzsch, Christoph Rauhut (Foto: Bernhard Heres)